JSG Südkreis I vs. JSG Südkreis III 2:2 (2:0)

Am gestrigen Samstag hatte die JSG III das zweite Rückrundenspiel der Kreisligasaison gegen den Gastgeber der JSG I aus Meine. Wir als Tabellendritter spielten gegen den Vierten. Viele Zuschauer hatten sich in Meine versammelt, um bei dem unangenehmen und nasskalten Wetter das Spiel zu verfolgen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an alle, die uns unterstützt haben. Verzichten musste die Mannschaft auf Alex Bräutigam, Justus Schünemann, Marcel Jäkel, Bennet Santelmann, Robin Bartens und Jochen Richert. Jungs, werdet schnell wieder fit!

Aufstellung:
Lars Burgdorf – Maximilian Lieb, Jan Malte Potratz, Jan Hinze, Maik Skibbe (27. Hannes Weber) – Julian Möhle, Nils Burgdorf, David Drosdziok, Georg Gottschlich, Christian Schulz (46. Leon Schütze, 82. Louis Freier) – Kevin Katenhusen

Spielverlauf:
1:0 (24. Minute)
2:0 (39. Minute)
2:1 Maximilian Lieb (55. Minute)
2:2 Kevin Katenhusen (89. Minute)

Der Platz in Meine war nach den vielen Niederschlägen wie letzte Woche in Rethen zwar nicht im besten Zustand, aber durchaus bespielbar. Die Mannschaft wollte nach der unnötigen Niederlage im Hinspiel einiges wieder gut machen und begann gut. Die ersten 10 Minuten war das Spiel offen, beide Mannschaften versuchten sich erste Chancen zu erspielen, die JSG III war im Ballbesitz etwas sicherer, die JSG I spielte oft lange Bälle. Bis zum Gegentor in der 24. Minute erspielte sich die JSG III ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch zu überzeugen. Das Spiel war wie das Wetter – etwas grau und trist. Nach 24 Minuten offenbarte die JSG jedoch zwei klare Schwächen. Im zentralen Mittelfeld fehlte die Staffelung, ein hoher Ball wurde über die Mittelfeldreihe zu einem Meiner Mittelfeldspieler gespielt, der geschickt in die viel zu große Gasse zwischen Innen- und Außenverteidiger passte und den rechten Mittelfeldspieler fand. Dieser zog nach innen und suchte den Abschluss. Während der erste Versuch noch geblockt wurde, fand der zweite im Strafraum den Weg rechts unten ins Tor. Krasse Abwehrfehler, die sofort bestraft wurden. Ab jetzt spielte nur noch die JSG I. Die eigene Mannschaft wirkte komplett verunsichert, kopflos und vor allem ohne Eigeninitiative. Die JSG I gewann mehr Zweikämpfe und hatte Oberwasser, ohne jedoch spielerisch zu überzeugen. Nach einem Foul an der Strafraumkante kurz vor der Pause trat der Spielmacher der JSG I, Lukas Gattwinkel, an und traf durch die Mauer zum 2:0. Es ist so ziemlich das erste, was man in der Jugend lernt, dass man eine Mauer geschlossen hält, weil man sonst keine zu stellen braucht. Aber am Samstag schien zunächst alles schief zu gehen. Die erste Halbzeit konnte man getrost vergessen.

Halbzeit.

Nach einer deftigen Halbzeitansprache wollte die Mannschaft das Ruder nochmal herum reißen. Maximilian Lieb ging auf die Mittelfeldposition vor und war in den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs die Antwort auf die erste Halbzeit. Er rannte bei fast jedem Angriff die Linie herunter, wurde gesucht und oft auch gefunden. Selbst wenn er nicht immer durch kam, er beschäftigte die Abwehr, holte Einwürfe, holte Ecken, ermüdete die komplette linke Abwehrseite des Gastgebers ohne selber dabei offensichtlich müde zu werden. So war es nicht verwunderlich, dass er es war, der eine Hereingabe von der linken Außenbahn zunächst gegen die Latte, im zweiten Anlauf aber in die Maschen schoss – das 2:1 früh in der zweiten Halbzeit. In den darauffolgenden zehn Minuten war die JSG III am Drücker und gewann nun ihrerseits die Mehrzahl der Zweikämpfe. Ein paar Halbchancen und viele Ecken ergaben sich, aber leider kein zweites Tor. Wenn die Mannschaft in dieser Phase zugeschlagen hätte, hätte man das Spiel wohl noch gewonnen. Nach dieser kurzen Drangphase plätscherte das Spiel etwas dahin. Die Spieler der JSG I waren reihenweise von Krämpfen geplagt, der JSG III fehlte es etwas an dem nötigen Biss, jetzt weiter zu machen und den angeschlagenen Gegner ins wanken zu bringen. Julian Möhle, immerhin der jüngste Spieler auf Seiten der JSG III, weckte die Mannschaft als einziger immer wieder auf. Er motivierte seine Mitspieler und sprach laut und deutlich offensichtliche Fehler an. Zehn Minuten vor dem Ende kam dann die Schlussoffensive der JSG III. Immer und immer wieder lief die Mannschaft an und versuchte an diesem Tag, an dem spielerisch wenig gelang, irgendwie noch zum Ausgleich zu kommen. Unterstützt vom gesamten Kader, der geschlossen an der Seitenlinie für Support sorgte, hatte die JSG III am Ende das Glück des Tüchtigen. Nach einer von zahlreichen Ecken kam Kevin Katenhusen an den Ball und drosch ihn aus 11 Metern volley ins linke Toreck. Die Freude kannte keine Grenzen und die Mannschaft bildete wie schon die Woche zuvor eine Traube an der Auswechselbank.

An einem Tag wie gestern, als spielerisch wirklich nicht viel lief, hätten wohl viele Mannschaften verloren und sich nach dem 0:2 ihrem Schicksal ergeben. Es ist dem großen Kampfgeist und der Moral der Mannschaft zu verdanken, dass wir aus Meine einen Punkt entführen konnten und weiterhin Dritter sind. Nächstes Wochenende steht das nächste JSG-interne Spiel auf dem Plan. Die JSG III empfängt am Samstag in Adenbüttel die JSG II.

Schönes Restwochenende,
die JSG III

  • Kalender

    24. November 2020
    • Daniel Lütge Geburtstag

    3. Dezember 2020
    • David Busse Geburtstag

    4. Dezember 2020
    • Sebastian Reinecke Geburtstag

    6. Dezember 2020
    • Patrick Wendt Geburtstag

  • Unsere Fans

nach oben